Das Wappen der Marktgemeinde Weppersdorf

 

weppersdorf_wappen

“Im goldenem Schild über einem roten Berg

zwei aus grünem Rasenbogen natürlich

wachsende blaue Kuhschellen.”


Die Burgenländische Landesregierung hat in ihrer Sitzung vom 25. Feber 1997 beschlossen, der Gemeinde Weppersdorf das Recht zur Führung des nachstehend beschriebenen und dargestellten Wappens zu verleihen. Die Wappenverleihung erfolgte im Zuge eines Festaktes mit Landeshauptmann Karl Stix am 29. Juni 1977.

Das Gemeindewappen der drei im Jahre 1971 zur Großgemeinde Weppersdorf vereinigten Orte Kalkgruben, Tschurndorf und Weppersdorf weißt in seiner Gestaltung Elemente auf, die auf die Wirtschaft und Naturverhältnisse Bezug nehmen:

Der rote Berg erinnert an das Feuer der Brennöfen der Kalkgewinnung und Ziegelherstellung in Kalkgruben und Tschurndorf, die zwei Kuhschellen (Pulsatilla) verweisen nicht nur auf ein Spezifikum der örtlichen Pflanzenwelt, sondern sie deuten auch auf den großen Schatz der Natur, den die Gemeinde in der wald- und wiesenreichen Naturlandschaft besitzt; der grüne Rasenbogen kann im einfachen Sinne als Zeichen für die Fruchtbarkeit des Bodens, im übertragenen Sinne auch als Symbol für die Fruchtbarkeit und Lebenskraft des Gemeindewesens gedeutet werden, die trotz stets wandelnder Bedingungen im Laufe der Geschichte erhalten blieben und die Voraussetzungen für eine gedeihliche Entwicklung in der Zukunft bilden.